Digital-Briefing: Rückblick KW 16 Amazon, Google, Ikea, Metro, Rossmann

Die justSelling GmbH präsentiert immer am Samstag die interessantesten Trends und News aus den letzten fünf Tagen. Unsere Top-5-News geben einen Überblick über die wichtigsten Meldungen der Woche. Das war los in der digitalen- und realen Wirtschafts-Welt.
Montag, 15. April, Ikea: Das Unternehmen aus Schweden wird nach eigenen Angaben 2020 in 30 Ländern Leasingangebote für Möbel testen. Ziel ist, dass Kunden dadurch Ikea-Produkte auf nachhaltigere Weise erwerben und pflegen können. Die nun geplanten Leasingangebote sind mehr als nur ein Finanzierungsmodell: Ziel ist es, Leasingangebote eitergebe auf Abonnement-Basis zu entwickeln. So bleibt Ikea Eigentümer des Produkts und kann dessen stetige Weiternutzung sicherstellen, bevor das Material und die Komponenten am Lebensende des Produkts recycelt werden. In der Schweiz, einer der ersten Testmärkte für das Miet-Abo, bietet Ikea beispielsweise auch schon den Ankauf gebrauchter Ikea-Möbel an. Welche Sortimente per Ausleihe in den weiteren Testländern wie Niederlande, Schweden und Polen zu haben sein werden? Die Tendenz geht in Richtung Büro- und Studentenmöbel. Auch in Deutschland soll das Modell eingeführt werden
Dienstag, 16. April, Metro: Der Konzern will bei Alibaba einsteigen und sein China-Geschäft durch eine Partnerschaft weiter vorantreiben. Wie die Nachrichtenagentur Reuters aus Insiderkreisen erfahren haben will, verhandeln beide Partner über eine Beteiligung. Noch allerdings seien die Gespräche in einem frühen Stadium.
Mittwoch, 17. April, Amazon: Nun steigt auch Amazon in das Geschäft mit Internet aus dem All ein. Und bei den satellitengestützten Internetverbindungen des Online-Händlers ist offenbar gleich einmal Klotzen statt Kleckern angesagt. Laut ersten Informationen sollen bei dem Großprojekt mehr als 3.200 Satelliten auf niedrige Erdumlaufbahnen gebracht werden. Die Pläne wurden bereits gegenüber der Nachrichtenagentur AFP bestätigt
Donnerstag, 18. April, Google: Nach heftiger Kritik an der Zusammensetzung eines Ethikrats bei Google zum Thema Künstliche Intelligenz (KI) hat der Internetkonzern das Gremium nach kurzer Zeit wieder aufgelöst. Google sei klar geworden, dass der Ethikrat „im aktuellen Umfeld nicht so funktionieren kann, wie wir das wollten“, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. „Also beenden wir das Gremium.“
Freitag, 19. April, RossmannRossmann beendet ihre Zusammenarbeit mit Amazon nach knapp zwei Jahren. Grund: „Die Kunden gehen lieber in die Märkte und wollen keinen Aufpreis zahlen, um sich die Sachen ins Büro liefern zu lassen“, sagte der designierte Rossmann-Chef Raoul Roßman
Der Digitalreport wird Ihnen präsentiert von justSelling – Fullservice E-Commerce. Besuchen Sie uns gerne auf unserer Website: http://www.justselling.de, erfahren Sie mehr über unsere praktischen Softwarelösungen unter www.product-configurator.biz oder informieren Sie sich über die digitale Welt unter www.digital-first.de
 
 
&nbs […]